“Erfolg und Glück folgen einem ganz einfachen Natur-Rhythmus” von Gudy Steinmill-Hommel….

Alles nur eine Frage der Motivation, nicht nur seine Ziele verfolgen sondern auch erreichen. Und gerade das ist ein Problem vieler Menschen, sich immer wieder vom Wesentlichen ablenken zu lassen…….

Autorin + Fotografin: Gudy Steinmill-Hommel

In Gedanken entstehen zwar die tollsten Ideen, aber sie umzusetzen, daran scheitert es oft. Immer wieder hört man, sie würden ja gerne, aber man findet beim besten Willen keine Zeit und Gelegenheit. Die tollsten Ausreden fallen einen ein, die daran hindern, das Werk zu vollenden. Vor lauter guter Vorsätze findet man keinen Anfang und schiebt im Laufe der Zeit einen ganzen Berg, “was man alles mal wollte” vor sich her. Damit ist das schlechte Gewissen vorprogrammiert, weil der Gedanke nicht in die Realität umgesetzt wurde.

Ein guter Tipp, sich ein Ziel zu schaffen, ist alles aufschreiben, was man verändern möchte. Dieses Ziel oder die geplanten Vorhaben, sollten ehrlich überprüft werden, ob es wirklich die eigenen Bedürfnisse sind, und nicht vielleicht die anderer Menschen, dann käme das einer Fremdbestimmungen gleich, die wiederum zu Hindernissen führen würde. Wer wirklich zufrieden sein will, mit dem was er tut, muss sich seine Ziele selbst wählen. Nur der eigene Wunsch treibt zur besseren Leistung an. Und nur wer an den eigenen Erfolg glaubt, hat die besten Chancen.

Um nicht gleich von seiner eigenen Euphorie überrumpelt zu werden, ist es immer ratsam bescheiden anzufangen. Steckt die Ziele in kleinen Schritten ab. Nicht mehr als 3 Aufgaben auf einmal angehen, sonst überfordert man sich und gibt zu schnell auf. Denn die eigenen Stärken entdecken ist der Schlüssel zum Erfolg. Dazu gehört auch der Mut zum Eigensinn etwas Besonderes zu sein. Erfolg hat nur wer seine Stärken kennt und nutzt. Was den Einen zum Ziel bringt kann den Anderen behindern. Ganz einfach deshalb, weil der eingeschlagene Weg nicht den eigenen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Talenten entspricht. Die Kunst besteht darin, aus vielen Wegen, die zum Ziel führen könnten den richtigen Weg für sich herauszufinden.

Frauen tun sich leider damit oft schwerer. In ihnen ist oft die Botschaft programmiert, ich bin nur dann gut, wenn andere mich gut finden. Den persönlichen Weg zu finden, setzt ein hohes Maß an Selbstständigkeit voraus, und Mut zum anders sein. Denn nur der Weg, der einem Freude bereitet und zusagt, führt auch zum gewünschten Ziel. Versagens-ängste haben fast alle, wichtig ist negative Erwartungen durch positive Leitbilder zu ersetzen und das kann jeder Mensch erlernen. Negative Gedanken, die sich unkontrollierbar in das Unterbewusstsein einschleichen, treten bei Frauen dreimal stärker, als bei Männer auf, haben Psychologen herausgefunden. Wer jedoch positive Gedanken hegt, besitzt gute Chancen, erfolgreich zu sein, denn Erfolg wird im Kopf kreiert.

Sogar ein Spaziergang beginnt mit dem ersten Schritt. Dieser erste Schritt, ist der wichtigste. Er fällt um so leichter, wenn das Ziel nicht ganz in der Ferne liegt. Kleine Erfolge helfen, sich mental auf die großen Erfolge einzustimmen, um mehr Selbstvertrauen und Sicherheit zu gewinnen. Jedes Hindernis, was überwunden wird, mobilisiert ungeahnte Kräfte, um auch schwierigste Probleme zu lösen. Der ganze Mensch wird auf Erfolg programmiert, wenn man sich regelmäßig kleine Siege verschafft. Die bringen uns Freude und angenehme Gefühle, so werden Glückshormone (Endorphine) in uns ausgeschüttet, wenn wir etwas Positives erleben. Und das motiviert uns mit Lust weiterzumachen.

„“Erfolg und Glück folgen einem ganz einfachen Natur-Rhythmus” von Gudy Steinmill-Hommel….“ weiterlesen

Lesenswert – Die Vier Winde….von Kristin Hannah….

Illustration: Gudy Steinmill-Hommel

„Von einer meisterhaften Erzählerin der Roman zur Zeit.“ Delia Owens

Texas, 1934: Seit der Weltwirtschaftskrise sind Hunderttausende arbeitslos, und in den Ebenen der Prärie herrscht Dürre – zu viel wurde gerodet, nach Missernten droht das Land von Sandstürmen davongetragen zu werden. In dieser unsicheren, gefahrvollen Zeit muss Elsa Martinelli eine schwere Entscheidung treffen: Soll sie um das Land kämpfen, das sie liebt und das die Heimat ihrer Familie ist? Oder soll sie mit ihren Kindern wie so viele andere nach Westen ziehen?

„Lesenswert – Die Vier Winde….von Kristin Hannah….“ weiterlesen

Reisereportage – Der Tipp – Rom, die ewige Stadt der sieben Hügel……

Nur drei Stunden mit dem Flieger unterwegs, und schon sind wir in Rom. „Die ewige Stadt“ mit den vielen Gesichtern von „Bella Italia“.Rom, ewige Stadt der sieben Hügel, das ist allgegenwärtige Geschichte und Kultur zum Anfassen. Bei einem Streifzug durch die Antike mit Capitol, Colosseum, dem Open Air-Museum Forum Romanum und den Thermen.

Text und Fotografie: Gudy Steinmill-Hommel

Hinzu kommen die monumentalen Bauten der Christen, von der Engelsburg bis zum Petersdom und der Sixtinischen Kapelle mit den berühmten Fresken. Und um Rom zu verstehen, wäre es vorteilhaft, die gewaltige Metropole zumindest optisch zu erfassen. Wo fängt man an und wo hört man auf, denn die heilige Stadt hat viele Hügel und Kirchenspitzen. Vielleicht ist es besser, sich nur auf das Wesentliche beschränken.

Dabei fällt mir ein, “Zeit ist eine Illusion”. Vor fast 10 Jahren besuchten wir diese Stadt das letzte Mal und trotzdem habe ich das Gefühl, als wäre es gestern gewesen. „Rome Cavalieri Hilton“, bitte ich den Taxifahrer. Flüchtige Eindrücke von üppigen Parkanlagen, Palästen, Kirchen, Plätzen und Brunnen begleiten unsere Fahrt. Dann endlich geht es berghoch. Unter grünen, üppigen Efeuranken, bleibt unser Taxi stehen, neben dem imposanten Eingangsportal des Hotels. Hier lassen wir uns verwöhnen, das Hotel in imposanter Panoramalage, schöner hätten wir es nicht treffen können, Rom liegt uns zu Füßen…

Die Zeitreise geht durch die Antike, Renaissance und Barock bis ins Hier und Jetzt. In Rom begegnen uns, auf Schritt und Tritt, die großartigen Zeugnisse römischer Antike. Das wohl eindrucksvollste Kunstwerk der Renaissance, was ich je gesehen habe, und was mich aus dem Staunen nicht mehr rauskommen lässt, sind die Deckenfresken der “Sixtinischen Kapelle” von Michelangelo, helles Rosa, leuchtendes Gelb, frisches Grün und hellblau, verzaubert vom schönsten Freskenpanorama der Welt, ziehen wir weiter….

Europas kulturträchtigste Stadt, drei Jahrtausende legt Rom uns zu Füßen, und zwischen Kolosseum und Petersdom, Michelangeols Schöpfungszyklus und der Piazza Navona brodelt das Leben. Heitere laute Römer, hektischer Straßenverkehr und lebhaftes Temperament, wo man steht und geht, das alles gehört zu Rom. Ich übernahm die Regie, Besichtigen, Bummeln und Einkaufen, Freude und Spaß haben, ganz Groß geschrieben. In Richtung Vatikanischen Museen machten wir uns auf den Weg. Paläste, in denen die Päpste seit dem Mittelalter die größte Kunstsammlung der Erde anhäufen…

„Reisereportage – Der Tipp – Rom, die ewige Stadt der sieben Hügel……“ weiterlesen