Sehenswert…Teneriffa …Im Reich des Feuers.. Verfügbar.. vom 05/02/2024 bis 04/05/2024…

In den Tiefen des Atlantiks türmten vor Millionen von Jahren Unterwasservulkane eine Insel auf: Teneriffa. Der Kegel des Vulkans Teide ist mit seinen 3.715 Metern der höchste Berg ganz Spaniens und Teneriffas Wahrzeichen. Noch heute zeugen auf der ganzen Insel vulkanische Relikte von erdgeschichtlichen Dramen. Das Feuer prägte die Insel und aus dem Feuer wuchs das Leben. Teneriffa ist die artenreichste Insel des gesamten Atlantiks. Viele Pflanzen wachsen nur hier.

Noch heute bebt auf Teneriffa regelmäßig die Erde. Denn der Inselvulkan lebt. Jeden Monat kommen Mitarbeiter von INVOLCAN in den Krater des Teide, um die vulkanische Aktivität zu überwachen. Sie sind für die Gefahrenabwehr auf dem Inselarchipel zuständig.
Die Kegelform der Vulkaninsel ist verantwortlich für ein besonderes Mikroklima. 300 wolkenfreie Tage im Jahr machen den Teide zu einem idealen Ort für Sonnenbeobachtung. In der Caldera des Teide stehen wissenschaftliche Einrichtungen von Weltrang, darunter auch das größte Sonnenteleskop Europas: GREGOR.
Auf den Kanarischen Inseln ist eines der weltweit letzten Refugien für einen seltenen Unterwasserbewohner: den Engelhai. Ausgerechnet vor den Toren der Hauptstadt Teneriffas an einem künstlich angelegten Badestrand liegt seine Kinderstube. Meeresbiologen vom Angel Shark Project erforschen hier Jungtiere und beraten die Regierung. Mit großem Erfolg: Heute steht der Engelhai unter maximalem Schutz.
Regie: Petra Maier
Die Geschichte Teneriffas ist reich an diversity, reich an kulturellen Einflüssen und langen Zeiträumen der Eroberung und Besiedlung. Von prähistorischen Zeiten bis zur Gegenwart hat diese spanische Insel im Atlantik eine faszinierende Entwicklung durchlaufen.

Teneriffas Geschichte beginnt mit den Ureinwohnern, den Guanchen. Sie kamen vermutlich vor Tausenden von Jahren von Nordafrika über das Meer und lebten in Stämmen, die von einfachen Landwirtschaftspraktiken und Viehzucht lebten. Ihre Spuren sind in Form von Höhlenmalereien und archäologischen Funden auf der Insel zu finden.

Im Jahr 1494 landete der spanische Eroberer Alonso Fernández de Lugo auf Teneriffa und begann die Eroberung der Insel. Die Guanchen leisteten heftigen Widerstand, aber nach jahrelangen Kämpfen wurden sie besiegt. Die Insel wurde Teil des spanischen Kolonialreichs, und viele Guanchen wurden versklavt oder assimiliert.

Die Kolonialzeit brachte einen starken wirtschaftlichen Aufschwung für Teneriffa. Die Insel diente als wichtiger Stopp für Schiffe, die zwischen Europa, Amerika und Afrika handelten. Insbesondere der Handel mit Zucker, Wein und Bananen florierte und brachte Wohlstand für die Inselbewohner.

Im 18. und 19. Jahrhundert erlebte Teneriffa jedoch eine Reihe von Herausforderungen, darunter Piratenangriffe, Epidemien und wirtschaftliche Probleme. Dennoch gelang es der Insel, sich zu erholen, und im Laufe des 20. Jahrhunderts erlebte sie einen weiteren wirtschaftlichen Aufschwung, insbesondere im Tourismussektor.

Der Tourismus wurde zum wichtigsten Wirtschaftszweig Teneriffas und veränderte das Gesicht der Insel grundlegend. Die Küsten wurden mit Hotels und Resorts bebaut, und Millionen von Touristen aus aller Welt strömten jedes Jahr auf die Insel, um ihre natürliche Schönheit, das angenehme Klima und die reiche Kultur zu genießen.

In jüngerer Zeit hat Teneriffa mit verschiedenen Herausforderungen zu kämpfen, darunter Umweltprobleme, Überentwicklung und wirtschaftliche Unsicherheit. Die Insel bemüht sich jedoch weiterhin um nachhaltigen Tourismus und um den Schutz ihrer natürlichen Ressourcen.

Heute ist Teneriffa eine moderne und vielfältige Gesellschaft, die stolz auf ihre reiche Geschichte und Kultur ist. Die Insel zieht weiterhin Touristen und Einwanderer aus der ganzen Welt an und bleibt ein faszinierendes Ziel für Reisende und Forscher, die mehr über ihre Vergangenheit und ihre Zukunft erfahren möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert